Zugegeben, mit regelmäßig bloggen ist derzeit nicht. Das liegt einerseits daran, dass ich mitten im Endlektorat für meinen neuen historischen Florenz-Roman stecke, der im Sommer erscheint – zum anderen lerne ich fleißig Italienisch. Wer meinen neuen Venedig-Roman “Maskenball des Todes” schon auf Amazon entdeckt hat, weiß, dass ich da noch viel mehr authentische Details reinbringen könnte.

Leider ist das Reisen ja weiterhin nicht möglich. Mir fehlt es ganz schlimm. Auch für die neuen Szenen zum nächsten Bella Calabria-Roman ist natürlich die perfekte Kulisse eher Tropea mit seinen wunderschönen Gassen als die Wohnzimmertapete. Aber widmen wir uns endlich dem Thema meines heutigen Beitrags, auf den viele von euch schon gewartet haben: Italienisch.

pons, sprachenlernen, italienisch_lernen, parlo_italiano, bellaamoremio, sprachkurs, italienische_verben,
So werdet ihr sattelsicher bei Verben und Zeiten! Certo!

Studiare italiano – aber wie?

Anfangs war ich ganz euphorisch, als ich an der VHS meinen Italienischkurs begonnen hatte. Ich merkte, wie komplex die italienische Sprache ist. Und gleichzeitig war ich davon fasziniert. Inzwischen lerne ich fast anderthalb Jahre und freue mich, durchgehalten zu haben. Ma nooo, non perfetto parlare italiano! Doch es gibt in jeder Stunde etwas Neues zu entdecken.

Inzwischen kommen die Feinheiten der italienischen Grammatik zur Sprache. Was wir in den ersten Wochen noch als “in Stein gemeißelt” erahnt hatten, wird jetzt verfeinert und vertieft. Die Endungen sind tückisch, aber auch die Verknüpfungen. Le donne – die Frauen, gli spaghetti. Das erste Wort mit der Endung auf E im Artikel und dem Wort selbst, im zweiten Wort ebenso.

Mir wurde rasch klar, dass ich für meine Ziele mit dem VHS-Kurs allein nicht weiterkommen würde. Nicht, dass er schlecht ist, aber ich suchte noch mehr Angebote, die meine Sinne beim Lernen anregten. Und deckte mich daher mit vertiefender Lektüre ein, mit Online-Sprachkursen und allem, womit die Sprache für mich lebendiger wird.

See also  Autorin - Der schönste Beruf der Welt?!
Blick ins Buch

PONS – übersichtlich, auf den Punkt

Eine sehr gute Anlaufstelle für alle, die Italienisch lernen wollen, ist PONS. Wer es bereits kennt, wird jetzt nicken. Übersichtlicher Aufbau und viele Tipps machen die Bücher von PONS zu einem wahren Schatz für jeden, der Italienisch lernen möchte. Oder Finnisch oder Kroatisch?

Regelmäßig mitlernen erleichtert das Leben, glaubt es mir! Um in den Verben sicherer zu werden, kann ich euch PONS Verben & Zeiten trainieren Italienisch wärmstens empfehlen. Das Buch ist ideal für A1 – B2, begleitet euch also verlässlich durch viele Sprachkurse und ist unverzichtbar.

Viele Sätze sind mit den richtigen Verben leicht zu verstehen und die praktischen Übungen helfen euch, gezielt an euren Schwächen zu arbeiten. Natürlich darf der Lösungsteil am Ende des 144 Seiten dicken Buches nicht fehlen.

Kompaktes Buch – ideal zum Italienisch lenen

Noch mehr Italienisch …

Der “große Bruder” ist für mich PONS Praxis-Grammatik Italienisch. Das Buch ist super für A1 – C1, also sehr in die Tiefe gehend und wird von einem Online-Übungsteil mit 120 Übungen optimal ergänzt. Auf 304 prall gefüllten Seiten findet ihr wohl alle Geheimnisse der italienischen Sprache.

Ganz wichtig aus meiner Sicht: Die Verneinung. Im Italienischen ist alles ein bisschen anders, auch der Satzbau. Was übersetzt komisch klingt, darüber wundern sich wohl auch die Italiener, wenn wir in unserem gewohnten Satzbau etwas auf Italienisch sagen wollen.

Nur keine Scheu: Wagt euch an die Übungen und merkt rasche Fortschritte. Ihr werdet sattelfest und erkennt kleine Fallstricke, ein gutes Zeichen, dass ihr tatsächlich das bisher Gelernte vertieft und euer Gehirn die italienische Sprache längst versynapst hat. 😉 Ich kann es kaum erwarten, endlich mein Italienisch in einem Ristorante oder vor Ort “auszupacken”.

See also  Scilla

Vor allem möchte ich ja auch für meine Recherchen einfach mehr ins Gespräch kommen mit Italienern. Statt wie bisher radebrecherisch auf Englisch oder mit Händen und Füßen zu fragen, kann es dann ziemlich spannend werden. Natürlich gibt es auch in Italien bestimmte Phrasen und Redensarten, die ich mitunter übersetzen werde und mich wundere …

Blick ins Buch …

HUEBER – Intermezzo Italienisch

Eine sehr gute Ergänzung für meinen Wechsel von A1 auf A2 war auch das nachfolgende Buch von Hueber: Intermezzo Italienisch – Wiederholen – Aktivieren – Kommunizieren A1. Das Buch ist 110 Seiten stark und hat eine ergänzende CD dabei. Auch bei diesem Buch liegt der Schwerpunkt auf einem ganzheitlichen Lernerlebnis mit viel Spaß und Freude an der italienischen Sprache. Studiare italiano ist gerade jetzt auch eine gute Gelegenheit, sich Italien näher zu fühlen!

Lasst euch nicht davon täuschen, dass es nur 6 Lezioni gibt. Die gehen ins Detail und helfen euch, abzuchecken, wie gut einzelne Schwerpunkte sitzen. Praktisch fand ich die Transkriptionen der Texte und den übersichtlichen Lektionswortschatz.

Die perfekte Urlaubslektüre …

Es gibt auch Übungen, die man zu zweit oder in der Gruppe machen kann. So kann man mit dem Partner oder der besten Freundin, der Familie Italienisch lernen und sich gemeinsam auf den nächsten Bella Italia-Urlaub freuen.

Blick ins Buch …

Und – seid ihr dabei?

Ich hoffe, ich habe euch einige Buchtipps geliefert, mit denen eure nächste Reise nach Italien nicht nur von “Ciao” und “Grazie” begleitet wird.

Wie immer freue ich mich über euer Feedback. Ich möchte noch mehr Bücher vorstellen und Tipps geben, die mir helfen, diese wunderbar melodische Sprache zu lernen. Genießt – in welcher Form auch immer – eure Liebe zu Italien!

See also  Die Muse von Florenz

Studiare italiano leicht gemacht. Jetzt seid ihr dran? Falls ihr noch immer unsicher seid, traut euch! Es macht wirklich Spaß, Italienisch zu lernen!

Und lasst uns gemeinsam hoffen, dass wir endlich wieder dorthin reisen dürfen. Das Land braucht die Einnahmen aus dem Tourmismus dringend, aber ich denke, der erste Italienurlaub wird sich ganz anders anfühlen. Es hat sich vieles verändert und diese Corona-Pandemie hat bei jedem Spuren hinterlassen. Lasst uns träumen und hoffen, dass wir bald wieder dort sind! Bis dahin – Buona settimana!

Ciao Manu
Autorin und Bloggerin aus Leidenschaft, die Euch gerne auf ihren Recherche-Reisen quer durch Italien mitnimmt!